Berufsbild Landwirt/in

 

Kein anderer Beruf bietet eine solche Vielfalt und Abwechslung wie der des Landwirts. Landwirte versorgen die Bevölkerung mit gesunden, qualitativ hochwertigen Lebensmitteln pflanzlicher und tierischer Herkunft. Darüber hinaus bieten sie Dienstleistungen im Naturschutz und der Landschaftspflege an. Immer mehr Betriebe erschließen neben der klassischen Bodenbearbeitung andere Bereiche wie die Erzeugung regenerativer Energie oder nachwachsender Rohstoffe.

Landwirte kennen die ökologischen Zusammenhänge in der Natur und verfügen über die notwendigen Fähigkeiten zur Führung eines Betriebs. Der jahres-zeitlich bedingte unterschiedliche Verlauf der Arbeit macht die Tätigkeit des Landwirts interessant und abwechslungsreich. Ständig neue technische und wirtschaftliche Herausforderungen sorgen für ein anspruchsvolles und verantwortungsvolles Berufsfeld.

 

In der Ausbildung werden sowohl ein breites Grundwissen als auch Spezialkenntnisse in der Planzen- und Tierproduktion vermittelt.

 

Man lernt u.a (Infobroschüre "Alles im grünen Bereich?):

  • wie der Boden bearbeitet und gepflegt wird
  • wie Pflanzen angebaut, geerntet und verarbeitet werden
  • wie Tiere richtig gehalten werden
  • wie man Maschinen und Geräte handhabt und instand hält
  • welche wirtschaftlichen Zusammenhänge beachtet und gestaltet   werden müssen
  • wie betriebliche Arbeitsabläufe geplant und organisiert werden. 

 

Die Ausbildung zum Landwirt kann bei uns im Betrieb absolviert werden.

Berufsbild Tierwirt/in

 

Die zunehmende Spezialisierung der landwirtschaftlichen Betriebe, vor allem in der tierischen Produktion, erfordert hochqualifizierte Fachkräfte. Dem trägt die Ausbildung zum Tierwirt mit ihren fünf Fachrichtungen Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung sowie Schäferei und Imkerei Rechnung. Tierwirte züchten, halten, füttern und pflegen landwirtschaftliche Nutztiere in Tierhaltungsbetrieben. Der/Die Tierwirt/in kennt sich auch mit dem Gewinnen und richtigen Lagern tierischer Produkte wie Fleisch, Milch, Wolle oder Honig aus und weiß, wie man diese für die Vermarktung vorbereitet. Da die Ansprüche der Verbraucher an die Qualität und Herstellung tierischer Erzeugnisse ständig steigen, kommt der umwelt- und tierartgerechten Haltung und der Beachtung des Verbraucherschutzes bei der Vermarktung eine besondere Bedeutung zu.

 

In der Ausbildung lernt man u.a. :

(Infobroschüre "Alles im grünen Bereich?")

 

  • wie der Körper der Nutztiere aufgebaut ist und ihre Lebensvorgänge funktionieren
  • wie Tiere gezüchtet, sie und ihr Produkte hergestellt und vermarktet werden
  • was zu ihrer Gesunderhaltung und Pflege nötig ist
  • wie Futtermittel gewonnen und richtig eingesetzt werden
  • wie Maschinen und Geräte gehandhabt werden.

  

Die Ausbildung zum Tierwirt mit Fachrichtung Rinderhaltung kann bei uns im Betrieb absolviert werden.

Berufsbild Fachkraft für Agrarservice

 

Fachkraft Agrarservice ist ein neuer, attraktiver und anspruchsvoller Beruf. Ausgebildete Fachkräfte werden als Mitarbeiter in größeren landwirtschaftlichen Betrieben und in Lohnunternehmen benötigt. Zu den Aufgaben gehören Bodenbearbeitung und -bestellung, Pflanzenschutz und Düngung, Ernte, Lagerung und Konservierung sowie die Landschaftspflege. Die Fachkraft Agrarservice kennt sich mit modernster landwirtschaftlicher Technik aus. Das Warten, Pflegen und Instandhalten der Agrartechnik ist wesentlicher Bestandteil des Berufs. Die Fachkraft Agrarservice bietet landwirtschaftliche Dienstleistungen an. Dabei gewinnen Tätigkeiten im Umwelt- und Naturschutz an Bedeutung. Abwechslung erhält der Beruf durch die jahreszeitlich bedingten unter-schiedlichen Arbeitsaufgaben.

 

In der Ausbildung lernt man u.a.:
 
  • Bedienen und Führen landwirtschaftlicher Maschinen
  • Pflegen, Warten und Instandhalten von Agrartechnik
  • Pflanzenproduktion<->Bodenbearbeitung
  • Bestellen und Pflegen von Kulturen
  • Ernten, Lagern und Konservieren pflanzlicher Produkte
  • Dienstleistungen und Kundenorientierung

Die Ausbildung zur Fachkraft für Agrarservice ist in unserem Betrieb nicht möglich.

Berufsbild Forstwirt/in

 

Die Tätigkeit des Forstwirts/der Forstwirtin ist abwechslungsreich und verlangt sowohl geistige Beweglichkeit als auch biologische, forst-, betriebswirtschaftliche und technische Kenntnisse. Die Arbeit in der Natur und die trotz zunehmender Mechanisierung vorhandene schwere körperliche Arbeit erfordern eine stabile Gesundheit. Der Forstwirt bzw. die Forstwirtin erfüllt mit forstlichen Arbeiten eine wichtige ökologische Funktion und sichert außerdem, dass der Wald als Erholungraum dem Menschen erhalten bleibt.

Die Arbeit des Forstwirts bzw. der Forstwirtin erstreckt sich auf große Territorien und setzt damit ein selbstständiges und verantwortungsbewusstes Handeln voraus. Tätigkeiten in kleinen Gruppen erfordern außerdem Flexibilität und Bereitschaft zur Zusammenarbeit.

 

In der Ausbildung lernt man u.a.:

 

  • Waldbegründung (Vorbereiten des Bodens, Pflanzen von Forstpflanzen, Förderung der "Naturverjüngung")
  • Waldschutz (Schutz des Walds vor Schädlingen und Schadstoffen)
  • Waldpflege (Erfüllung forstwirtschaftlicher/ landespflegerischer Anforderungen, Gewährleistung der Erholungs- und Schutzfunktionen des Walds)
  • Natur- und Umweltschutz
  • Landschaftspflege und Erholung (Pflege und gezielte Gestaltung des Walds als Rückzugspunkt für bedrohte Tier- und Pflanzenarten, Biotoppflege)
  • Holzernte und Rückung (Beherrschung aller Holzerntearbeiten inkl. Vermessung, Qualitätskontrolle, maschinelle Ernte)
  • Holzernte, Holzvermessung, Datenerfassung und Auswertung der Ergebnisse mit Hilfe von EDV-Technik  

Die Ausbildung zum Forstwirt ist bei uns im Betrieb nicht möglich.