Die Umstellung auf die genossenschaftliche Großproduktion erreichte in der DDR im Frühjahr 1960 ihren Höhepunkt. Alle bis dahin noch privat wirtschaftenden Bauern wurden in die LPG integriert. Man sprach vom sogenannten "Sozialistischen Frühling". In allen Dörfern gab es jetzt eine oder mehrere LPG unterschiedlicher Größen und Formen. Die meisten LPG begannen mit der gemeinsamen Viehhaltung. Einzelne LPG fingen auf verschiedenen Gebieten, z.B. beim Austausch der Technik oder Hilfe bei der Ernte, an zusammenzuarbeiten.

 

< zurück  1968>